Medizin und Bewusstsein

Unsere einzige Erde

Vortrag und Filmvorführung in Raum Romberg - Sonntag, von 10:00 bis 11:30 Uhr LiveBild "kongress:Live.png"

Referenten: Dr. Franz Alt und Helfried Weyer

Buchverkauf im Raum Romberg


Teilnahme 15,- Euro

Bild "vortraege-sonntag:HelfriedWeyer_FranzAlt_200.jpg"Unsere einzige Erde - eine Liebeserklärung an die Zukunft
Dieser neue Vortrag von Helfried Weyer gehört zu den schönsten und aktuellsten schlechthin. Weyer liefert zunächst schockierende Fakten zum Klimawandel und sagt auch, wie viel Zeit uns noch bleibt, um die Klima-Kathastrophe durch einen Bewusstseinswandel zu stoppen. Der Besucher hört, was wir alle tun müssen und wie eine glückliche Zukunft für die Menschen aussehen kann. Dann zeigt Weyer Bilder aus aller Welt und dokumentiert so die Schöpfung in der Gegenwart, die es zu erhalten gilt:

In den Bildern sieht man zunächst das Chaos, dann entstehen Licht, Landschaften, und Pflanzen, Tiere und Menschen. Schließlich lässt Weyer den ESA-Astronauten Gerst zu Wort kommen, der aus dem Weltraum eine Botschaft an seine Enkel schickt und sich darin entschuldigt, in was für einem desolaten Zustand sie die Erde übernehmen werden. Als eindrucksvollen Schlussakkord antworten die Enkel des Astronauten!

Dieser Vortrag mit großartigen Bildern und schönster Musik des Autorenteams Weyer aus Buxtehude möchte einen Beitrag zum Erhalt der einzigartigen Schönheit unserer Erde leisten, möchte die Ehrfurcht vor der Schöpfung schärfen und jedem Besucher tief ins Bewusstsein legen. Wenn wir lernen, das Leben und die Schöpfung wirklich zu lieben, dann werden wir weder uns noch die Erde weiter zerstören – dann braucht auch kein Kind mehr auf dieser Welt zu verhungern.

Ablauf

  • Vortrag  -   Dr. Franz Alt
  • Vorrede  -   Helfried Weyer
  • Filmvorführung   -   Unsere einzige Erde (53 min)
  • Botschaft aus dem Weltall von Alexander Gerst    -   Helfried Weyer

Der NDR-Moderator Peter von Sassen urteilt über diesen Vortrag: „Nie habe ich etwas Schöneres auf einer Leinwand gesehen.“


Bild "vortraege-sonntag:alt_weyer_erde_Buch_600.png"

Dr. Franz Alt

Lebenslauf
Geburtsjahr:
Jahrgang 1938
Studium:
Politische Wissenschaften, Geschichte, Philosophie, Theologie
1967  Promotion - Dissertation über Konrad Adenauer
Tätigkeiten:
1968
Redakteur u. Reporter beim Südwestrundfunk
1972-1992
Leiter u. Moderator des politischen Magazins "Report"
seit 1992
Leiter der Zukunftsredaktion "ZEITSPRUNG" im  Südwestrundfunk und
seit 1997
Leiter des Magazins "QUER-DENKER" in 3SAT
bis  2003
Leiter und Moderator des 3sat-Magazins „GRENZENLOS“
ab  2003
schreibt Franz Alt Gastkommentare und Hintergrundberichte für über 40 Zeitungen und Magazine, hält weltweit Vorträge und berät Konzerne und Regierungen in Energiefragen auf der ganzen Welt.

Auszeichnungen
1978 Bambi
1979 Adolf-Grimme-Preis
1980 Goldene Kamera
1983 Karl-Hermann-Flach-Preis, Drexel-Preis, Hans-Thoma-Medaille
1987 Siebenpfeiffer-Preis
1992 Umweltpreis "Goldene Schwalbe"
1994 Deutscher Solarpreis
1997 Europäischer  Solarpreis, Das "Goldene Ö" der  ÖDP
2000 Umweltpreis der Stadt LANDAU
2002 Umwelt-Online-Award
2003 Menschenrechtspreis „AWARD 2003“
2004 Umweltpreis der deutschen Wirtschaft, Deutscher Solarpreis für die „Sonnenseite“
2005 Der Steiger Award, Der Goldene Baum
2006 Innovationspreis 2006 für Bigi + Franz Alt
2007 Die Goldene Blume von Rheydt (Ältester deutscher Umweltpreis)
2011 German Speakers "Hall Of Fame" (Redner des Jahres 2011)
2011 Demokratie-Preis der südpfälzischen SPD
2011 Außergewöhnlichster Redner 2011, Redneragentur „5-Sterne Team“
2012 Utopia-Award 2012 (www.utopia.de)
2013 GREEN BRAND Germany 2013 Persönlichkeit – Dr. Franz Alt (www.green-brands.org)
         GREEN BRAND Germany - PDF - Franz Alt
2014 Ehrenpreis der Norddeutschen Bauwirtschaft für sein Lebenswerk und "Mind Award"
2017  World Wind Energy Award 2017, World Wind Energy Association in Malmö
2019   „europäische energy globe“ - Franz Alt: „Europäischer Energieheld 2019“


Helfried Weyer

Kurzvita Helfried Weyer

1939    in Königsberg/Pr. geboren
1945 Flucht nach Buxtehude bei Hamburg.
Nach seinem Schulbesuch in Buxtehude fuhr Helfried Weyer
1960 von Buxtehude aus per Fahrrad 10 Monate durch Nordafrika.
1964 folgte eine Autofahrt (im VW-Käfer) 10 Monate über Land nach Nepal.
1968 schuf Weyer als Mitarbeiter der Firma Leitz (heute LEICA) die erste Multivision
(Projektion mit 6 Projektoren auf 12 m breiter Leinwand), die er anschließend vor
einem Millionenpublikum in aller Welt zeigte; in Europa, USA, Asien u. Australien.

Es folgten Fotoreisen nach Tibet, in die Arktis und Antarktis, in die Sahara und andere  Weltgegenden. Dazu kamen Einladungen von Fremdenverkehrsämtern und Airlines (um Multivisionsvorträge zu produzieren) aus Neuseeland, Australien, Indonesien, USA, Südafrika, Argentinien, Grönland und anderen Ländern.

In den achtziger Jahren arbeiteten die Weyers als Lektor und Reiseleiter auf Kreuzfahrt- und Expeditionsschiffen sowie Eisbrechern, vorwiegend in der Arktis und Antarktis.

Helfried Weyer lebt und arbeitet zusammen mit seiner Frau Renate in Buxtehude. Die beiden Autoren haben ca. 70 Bücher geschrieben und fotografiert, die teilweise  auch als englische und französische Ausgaben publiziert wurden.
Helfried Weyer ist berufenes Mitglied der DGPh (Deutsche Gesellschaft für Photographie) und Träger des Kodak-Fotobuchpreises.
Das Ehepaar Weyer ist 800 km über den spanischen Jakobsweg gelaufen und über
2.000 km über den norwegischen Olavsweg. Auf dem Olavsweg bieten die Weyers bis heute von ihnen geführte Pilgerwanderungen an.

Seit 2015 präsentieren die Weyers ihre live gesprochenen Vorträge mit gescannten
Großbilddias (in bester Qualität) als Beamershow.

So urteilen Vortragsbesucher:


Badische Zeitung: „Wenn es für Diavorträge Medaillen gäbe, Helfried Weyer hätte Gold verdient.“

Peter von Sassen, ehemaliger NDR-Moderator: „Dieser Vortrag (Die Schöpfung) war das
Schönste, was ich je auf einer Leinwand gesehen habe.“

Arved Fuchs, Polarforscher u. Autor: „Wir brauchen Menschen, die so begeistern
können wie Helfried Weyer.“

Reinhold Messner, Bergsteiger u. Autor: „Weyer-Vorträge sind nicht mehr zu toppen.“

Markus Lanz, ZDF-Moderator: „Helfried Weyers Fotos sind Bilder einer großen
Liebeserklärung (an Menschen u. Länder).“

Dr. Dunja Sabra, Ägypterin: „Selten hat mich etwas so sehr berührt und innerlich bewegt. Für mich war der Abend (Die Schöpfung) nicht nur Entertainment, sondern ein Gebet an unseren Schöpfer, erfüllt von Ehrfurcht, Demut, Liebe und unendlicher Dankbarkeit.“